Biogas

Die Produktion und Verstromung von landwirtschaftlichen Roh- und Reststoffen zu Biogas hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor in der deutschen Landwirtschaft entwickelt. Das ist auf die Fördermaßnahmen zurückzuführen die bewusst von der Politik veranlasst wurden, um regenerative Energie zu fördern und das nationale Klimaschutzziel zur Reduzierung von Treibhausgasemission zu erreichen. Diese Fördermaßnahmen betreffen neben Biogasanlagen auch die Stromerzeugung z.B. durch Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Während letztere auf Sonne und Wind angewiesen sind, wird Biogas kontinuierlich produziert und kann in Gasspeichern zwischengelagert werden. Ein wesentlicher Vorteil von Biogas als Energieträger gegenüber den anderen.
      

Derzeit produzieren in Deutschland ca. 9.000 Biogasanlagen, 4.000 MW Strom.

Die Fördermaßnahmen sind im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Dieses ist in den letzten Jahren immer wieder angepasst worden, um den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen. Im Folgenden können Sie sich die derzeit gültige Novelle des Erneuerbaren Energien Gesetztes vom 22.12.2016 (EEG 2017) herunterladen. Zahlreiche Anpassungen hinsichtlich der Vergütungsmodalitäten und die Einführung eines Ausschreibungssystem erlauben keine pauschale tabellarische Darstellung der Vergütungssätze mehr.

 EEG 2017     

 

Die wichtigsten Zahlen zur Einspeisevergütung für Strom aus Biogas (EEG 2004 bis EEG 2014) haben wir in einer Tabelle zusammengefasst.

 Übersicht der Vergütungssätze (EEG 2004 bis EEG 2014) 

 

Im Vergleich mit anderen Pflanzen führt Mais in Biogasanlagen in der Regel zu dem höchsten Biogasertrag  je Hektar. Die daraufhin steigenden Maisanteile in der Fruchtfolge haben die Politik dazu bewogen einen „Maisdeckel“ einzuführen. Demnach dürfen neue Biogasanlagen nur noch 50 Masseprozent Mais und Getreide als Substrat einsetzen, bis 2021 sinkt der Anteil auf 44 Masseprozent.

 

Eckdaten Biogasausbeute und Erträge

Gesamt-Trockenmasseertrag: 194-233 dt/ha

Methangehalt im Biogas - 50 - 55 %

Biogasertrag - 12870-15660 m³N/ha